Hoeren und Lesen Blog

Dieser Blog ist Bestandteil von hoeren-undlesen.de - hier packen wir alles rein, was nicht auf hoeren-undlesen.de passt oder mit Hoerbuchern/Buechern wenig bis rein gar nichts zu tun hat.

20. März 2009

Dieses Buch wird definitiv Diskussionen auslösen!

Abgelegt unter: Blogroll — Wolfgang Haan @ 20:17

“Ein völlig unauffälliger Schüler”

Der Amoklauf an der Albertville-Realschule im baden-württembergischen Winnenden erschüttert Deutschland: Ein 17-Jähriger hat 15 Menschen getötet, bevor er sich selbst umbrachte. In einer ersten Stellungnahme bezeichnete der baden-württembergische Kultusminister Rau den Täter als „völlig unauffälligen Schüler“, der seine Tat von niemandem bemerkt im Geheimen geplant habe - ebenso wie die beiden Schüler Eric Harris und Dylan Klebold, die vor fast genau zehn Jahren, am 20. April 1999, an der Columbine High School in Littleton, Colorado, 13 Menschen töteten und 21 Personen verwundeten.

Columbine wurde seitdem zum Vorbild vieler Nachahmungstaten. Manche der Attentäter kopierten die Tat bis ins Detail. Auch der Amokläufer von Winnenden war wie Klebold und Harris in einen schwarzen Kampfanzug gekleidet. Hat auch er Columbine zum Vorbild genommen, ebenso wie Robert Steinhäuser 2002 in Erfurt und Bastian B. in Emsdetten im November 2006?

Die von Joachim Gaertner in seinem dokumentarischen Roman »Ich bin voller Hass - und das liebe ich« zusammengetragenen Originaldokumente, Tagebücher, Verhörprotokolle und Aussagen von Beteiligten des Attentats an der Columbine High School zeigen auf eindringliche Art, was in jugendlichen Amokläufern vorgeht, und dass es sehr wahrscheinlich ist, dass sich auch der Täter in Winnenden an dem Verbrechen in den USA orientierte.

Das Streetfood der Metropolen

Abgelegt unter: Redaktionelle Beiträge — Wolfgang Haan @ 20:11

Welches Sandwich wird in New Yorks Straßen gereicht, welches Essen kriegt man in Paris auf die Hand und was isst man in Amsterdam auf dem Weg nach Hause? King Adz, Regisseur, Art Director und Reisender, hat sie alle gesammelt – die Rezepte der urbanen Generation. Vom „Drei-Eier-Omelett“ aus New York, über „Couscous“ aus Paris bis hin zum „Grünen Thai-Curry“ in London findet sich eine bunte Mischung an internationalen Spezialitäten im „Urban Cookbook“. Wichtig war King Adz dabei vor allem, dass er kein Fast- oder Junk-Food vorstellt, sondern frisches und internationales „Street-Food“, das er auf seinen Reisen kennengelernt hat und das ihn begeistert hat.

Aber nicht nur die Esskultur einer Stadt zeigt uns King Adz; er stellt uns auch die Kunst der Strasse und die kreativen Persönlichkeiten der Metropolen vor: Interviews und Porträts von Designern, Streetart-Künstlern oder Musikern geben einen einmaligen Eindruck von der Atmosphäre von New York, Paris, London, Amsterdam und Berlin. „Das Urban Cookbook“ ist Inspiration für Küche und Kopf.

Weitere Infos und ein paar tolle Videos zum Thema findet ihr auch unter: www.100proof.tv

King Adz: Das Urban CookbookKreative Rezepte für die urbane Generation, 256 Seiten, Hardcover€ 24,90 / sfr 44,90, ISBN 978-3-941376-00-7, ET: 12. März 2009 

Deutscher Jugendliteraturpreis 2009: “Neuer Mut zur Nische”

Abgelegt unter: Blogroll — Wolfgang Haan @ 20:03

Nominierungsbekanntgabe auf der Leipziger Buchmesse

„Die diesjährig nominierten Bücher sind ein Fest für die Sinne. Sie umfassen Titel, die durch ihre handwerklich sorgfältige Gestaltung das Lesen auch zu einem haptischen und optischen Genuss werden lassen. Und sie zeugen von einem neuen Mut zur Nische, der Qualitätsvolles und Bewährtes um Eigensinniges ergänzt. Bei den Themen fällt die Rückkehr zum realistischen Erzählen auf. Der Trend geht dazu, das Besondere des Alltäglichen sichtbar zu machen.“

Die Jury hat in den Kategorien Bilderbuch, Kinderbuch und Jugendbuch je sechs, im Sachbuch fünf Titel nominiert: „Die 23 Bücher zu vielfältigen und bewegenden Themen für ganz unterschiedliche Leser bilden ab, über welches Potenzial der deutsche Kinderbuchmarkt verfügt“, so Dr. Susanne Helene Becker, Vorsitzende der Kritikerjury.

Die unabhängige Jugendjury vergibt im Rahmen des Deutschen Jugendliteraturpreises seit sechs Jahren ihren eigenen Preis. Sie setzt sich aus sechs über Deutschland verteilten Leseclubs zusammen: cg-Leseclub des Clavius Gymnasiums in Bamberg, „Do it – read a book!“, Leseclub der Städtischen Hauptschule Wermelskirchen, Leipziger Jugend-Literatur-Jury der Stadtbibliothek Leipzig, Literarischer Salonam Spezialgymnasium für Sprachen in Schnepfenthal, Reading Teens der Buchhandlung Christiansen in Hamburg und Spandauer Jugendjury der Stadtbibliothek Spandau. Insgesamt hat die Jugendjury sechs Titel nominiert; dabei gab es bei Iva Procházkovás „Die Nackten“ eine Überschneidung mit der Auswahl der Kritikerjury.

Die Preisträger werden am Freitag, dem 16. Oktober 2009, von Bundesministerin Ursula von der Leyen auf der Frankfurter Buchmesse verkündet. Stifter des Preises ist das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Weitere Informationen zum Preis finden Sie im Internet unter www.jugendliteratur.org. Ein Katalog mit den Nominierungen ist ab Ende April 2009 beim den Arbeitskreis für Jugendliteratur erhältlich.

Nächste Seite »

läuft stressfrei mit WordPress ( WordPress.de )