Hoeren und Lesen Blog

Dieser Blog ist Bestandteil von hoeren-undlesen.de - hier packen wir alles rein, was nicht auf hoeren-undlesen.de passt oder mit Hoerbuchern/Buechern wenig bis rein gar nichts zu tun hat.

18. September 2013

Die Shortlist zum Deutschen Buchpreis 2013 - Kandidat 5

Abgelegt unter: Redaktionelle Beiträge — Wolfgang Haan @ 14:10

Marion Pohlmann - Die Sonnenposition

Altfried Janich findet nach der Wiedervereinigung eine Stelle im »Ostschloss«, einem heruntergekommenen Barockbau, der eine psychiatrische Anstalt beherbergt. Er nimmt seinen Patienten gegenüber die Sonnenposition ein, bietet ihnen Orientierung und spendet Trost. Als sein Freund Odilo durch einen rätselhaften Autounfall stirbt, gerät er selbst auf die Nachtseite der Dinge. Tagsüber rücken ihm die Patienten zu nahe, nachts geistert er durch die Säle. Es plagen ihn Erinnerungen, seine Familiengeschichte holt ihn ein. Bald stellt sich die Gewissheit ein, dass er aus dem Schloss nicht mehr wegkommen wird. 

Über die Autorin:

Marion Poschmann, 1969 in Essen geboren, studierte Germanistik, Philosophie und Slawistik und lebt heute in Berlin. Für ihre Prosa und Lyrik wurde sie vielfach ausgezeichnet, zuletzt erhielt sie 2011 den Peter-Huchel-Preis und den Ernst-Meister-Preis für Lyrik.

 

Die Shortlist zum Deutschen Buchpreis 2013 - Kandidat 4

Abgelegt unter: Redaktionelle Beiträge — Wolfgang Haan @ 14:08

Terézia Mora - Das Ungeheuer

Arbeit, Arbeitsweg und Schlaf. So sah das erfolgreiche Leben von Darius Kopp aus. Bis er eines Tages den Job verlor und seine Frau sich bald darauf das Leben nahm. Seitdem lebt er apathisch dahin, verlässt für Monate die Wohnung nicht und tötet die Zeit mit Fernsehen und Fertigpizza. Er beschließt neue Wege zu gehen: Darius will das auf Ungarisch geschriebene Tagebuch seiner Frau lesen, und er muss ihre Urne beisetzen. Aber wo? In ihrem ungarischen Heimatdorf oder in Budapest oder an den Hängen des Ararat? So begibt sich Darius auf eine lange Reise – auf der Suche nach der Wahrheit über seine Frau und über sich selbst. 

Über die Autorin:

Terézia Mora wurde 1971 in Sopron, Ungarn, geboren. Sie lebt in Berlin und gehört zu den renommiertesten Übersetzerinnen aus dem Ungarischen. Bisher erschienen von ihr den ErzählungsbandSeltsame Materie und die beiden Romane Alle Tage und Der einzige Mann auf dem Kontinent. Sie erhielt zahlreiche Preise, u.a. den Ingeborg Bachmann Preis (1999) und den Mara Cassens Preis (2004).

Die Shortlist zum Deutschen Buchpreis 2013 - Kandidat 3

Abgelegt unter: Redaktionelle Beiträge — Wolfgang Haan @ 14:05

Clemens Meyer - Im Stein

Ein vielstimmiger Gesang der Nacht: Prostituierte, Engel und Geschäftsmänner kämpfen um Geld, Macht und ihre Träume. Eine junge Frau steht am Fenster, schaut in den Abendhimmel, im Januar laufen die Geschäfte nicht, die Gedanken tanzen in ihrem Kopf. »Der Pferdemann« sucht seine Tochter. »Der Bielefelder« rollt mit neuen Geschäftskonzepten den Markt auf, investiert in Clubs und Eroscenter. »AK 47« liegt angeschossen auf dem Asphalt. Schonungslos und zärtlich schreibt Clemens Meyer in seinem Roman von Nachtgestalten, von ihrem Aufstieg und Fall, vom Schmutz der Straße und dem Fluss des Geldes. 

Über den Autor:

Clemens Meyer, geboren 1977 in Halle / Saale, lebt in Leipzig. 2006 erschien sein Debütroman Als wir träumten, es folgten Die Nacht, die Lichter. Stories (2008) und Gewalten. Ein Tagebuch (2010). Für sein Werk wurde Clemens Meyer mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter dem Preis der Leipziger Buchmesse.

« Vorherige SeiteNächste Seite »

läuft stressfrei mit WordPress ( WordPress.de )